Zu Produktinformationen springen
1 von 5

REDIA Trink-Granulat Einführungsangebot

4.8 (183 Bewertungen)

REDIA - für einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels* mit klinisch bestätigter Wirksamkeit.

69,00€ 78,00€
inkl. MwSt. , versandkostenfrei

9€ Einführungsrabatt - Angebot endet am 03.03.2024

Menge

Lieferbar - in 2-4 Werktagen zugestellt

Kauf auf Rechnung

Bestellen Sie unsere Produkte jetzt und zahlen Sie ganz einfach später. Wählen Sie dazu "Rechnung" an der Kasse aus.

Zur Senkung des Blutzuckeranstiegs*

Im Rahmen einer Mahlzeit trägt REDIA zu einem geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels bei*.

Pflanzlich

REDIA basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Klinisch geprüfte Wirksamkeit

Die Wirksamkeit von REDIA wurde in klinischen Studien bestätigt.

Expertensupport

Bei Fragen stehen Ihnen unsere ausgebildeten Ernährungsberaterinnen zur persönlichen Beratung zur Verfügung.

Rechnungskauf

Mit "Kauf auf Rechnung" haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bestellung ganz bequem auf Rechnung zu kaufen. Sie erhalten Ihre Rechnung digital und können diese innerhalb von 14 Tagen begleichen.*

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gern jederzeit.

*Bonität vorausgesetzt.

{ }

Einnahme & Wirkweise

Wirkweise:

REDIA wird als Granulat-Drink vor den Mahlzeiten eingenommen.
Die hochviskosen Fasern werden dann im Magen freigesetzt, so dass der Nahrungsbrei angedickt wird.

Der in REDIA enthaltene Ballaststoff HPMC bewirkt dadurch bei Einnahme im Rahmen einer Mahlzeit einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dieser Mahlzeit* und trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei**.

 

Einnahme:


REDIA sollte zweimal täglich vor den Hauptmahlzeiten eingenommen werden, damit es seine volle Wirkung entfalten kann. Die Anwendung ist sehr einfach: Der Inhalt eines Sachets wird in ein Glas gegeben und mit stillem Trinkwasser angerührt. Da REDIA nicht verklumpt, kann es einfach und in vollem Umfang getrunken werden.

 

Schritt 01
Inhalt des Sachets in ein leeres Glas geben


Schritt 02

Mit stillem, kaltem Wasser aufgießen

 

Schritt 03
Granulat und Wasser gut verrühren


Schritt 04
Sofort unzerkaut trinken und danach ein weiteres Glas Wasser trinken


Häufig gestellte Fragen

- Was ist REDIA? 
REDIA ist ein Ballaststoffprodukt, das den Anstieg des Blutzuckerspiegels im Rahmen einer Mahlzeit dämpft* sowie zu einer Normalisierung des Cholesterinspiegels im Blut beiträgt**.

REDIA ist sehr gut verträglich, weil es rein physikalisch im Verdauungsapparat mittels Wasserbindung wirkt.


- Wie wirkt REDIA? 
Nach der Aufnahme von REDIA setzt das Granulat im Magen seine hochviskosen Fasern frei. Der Nahrungsbrei wird angedickt, die Magenwände spüren die Füllung (dafür gibt es extra Rezeptoren), und die Sekretion von appetitzügelnden Hormonen wird angeregt. Dadurch stellt sich rasch ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ein. Im Dünndarm werden aus dem zähflüssigen Brei die Nährstoffe stark verlangsamt aufgenommen, sodass der Blutzuckerspiegel einen deutlichen niedrigeren und damit günstigeren Wert erreicht, dies ist die erwünschte Dämpfung der Blutzuckerspitzen. Auch fällt der Blutzuckerspiegel dann wiederum langsamer ab, was für die körpereigene Insulinregulation besser ist und die unerwünschte Müdigkeit nach dem Essen vermeidet. 
Im Dickdarm wirken sich die Fasern positiv auf die Darmbakterien aus, bestimmte "gute" Darmbakterien werden durch REDIA im Wachstum gefördert. Hiervon profitieren Menschen, die unter dem Reizdarmsyndrom leiden. REDIA stellt damit einen relevanten Nutzen für verschiedene Patientengruppen dar. 

- Woraus besteht REDIA? 
Ein Sachet enthält insgesamt 12,3 Gramm Pulver/Granulatmischung. Der Großteil der Mischung ist unser patentgeschütztes Granulat, welches die wichtigste Zutat von REDIA enthält – Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC). Es handelt sich dabei um modifizierte Zellulose pflanzlichen Ursprungs als quellender Ballaststoff. Neben der speziellen Zellulose sind im Granulat auch Lipide zu finden, welche die Einnahme des Granulates sehr erleichtern. 

- Wie oft muss ich REDIA einnehmen? 
Nehmen Sie REDIA ein- oder zweimal täglich vor einer Hauptmahlzeit ein. Zu Beginn empfehlen wir die einmal tägliche Dosierung, damit sich der Körper an den neuen Ballaststoff gewöhnen kann. Anschließend kann nach Bedarf die Einnahme auf zweimal täglich gesteigert und später auch wieder auf einmal täglich reduziert werden.

- Wie lange kann REDIA eingenommen werden? 
REDIA kann langfristig eingenommen werden, da unser spezieller Ballaststoff nicht im Körper verbleibt sondern vollständig wieder ausgeschieden wird. Sie können ganz nach Ihrem Bedarf auch mal pausieren und dann wieder starten.

- Wie wird REDIA eingenommen? 
Zur Einnahme ein trockenes Glas nehmen, den Inhalt eines Sachets hineinrieseln lassen, mit kaltem oder zimmerwarmem Wasser aufgießen, umrühren und sofort in kleinen Schlucken austrinken. Anschließend möglichst das Glas noch einmal mit Wasser auffüllen und langsam austrinken. Bitte kein Wasser verwenden, das wärmer als ca. 25°C ist. Und bitte die im Wasser verrührte Pulver/Granulatmischung nicht länger als ca. ein oder zwei Minuten stehen lassen, da die Mischung sonst andickt. Eine versehentlich angedickte Mischung bitte nicht trinken, sondern eine neue Zubereitung herstellen.

- Wofür wird REDIA empfohlen?
REDIA ist ein Ballaststoffdrink zur Dämpfung von Blutzuckerspitzen im Rahmen einer Mahlzeit* sowie zur Normalisierung des Cholesterinspiegels im Blut**.

* Die Aufnahme von Hydroxypropylmethylcellulose im Rahmen einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn 4 g Hydroxypropylmethylcellulose im Rahmen dieser Mahlzeit aufgenommen werden.

** Darüber hinaus trägt Hydroxypropylmethylcellulose zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Dieser positive Effekt wird bei einer täglichen Aufnahme von 5 g Hydroxypropylmethylcellulose durch die empfohlene Tagesdosis an REDIA erreicht.

 

- Schließe ich ein Abo ab? 
Unsere REDIA Einführungsangebote und das Sensor-Paket sind kein Abonnement. Sie haben jedoch die Möglichkeit, unser REDIA Granulat als Abonnement zu erwerben. 

- Habe ich eine Garantie? 
Ja, wir bieten eine 30 tägige Geld-zurück-Garantie auf unser Trink-Granulat. Weitere Hinweise entnehmen Sie unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

- Ist REDIA gesund?
Ja, denn REDIA hilft Ihnen, auf die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und anderen Fachgesellschaften empfohlenen 30 g Ballaststoffe am Tag zu kommen. Mit herkömmlicher Ernährung ohne Ballaststoff-Ergänzung ist dies kaum zu schaffen. Die DGE sagt dazu: „Eine erhöhte Ballaststoffzufuhr zeigt schützende Wirkungen auf kardiovaskuläre Erkrankungen wie koronare Herzkrankheiten und Schlaganfall sowie Diabetes mellitus Typ 2, Adipositas, Gesamt- und LDL-Cholesterolkonzentration, Hypertonie, Kolonkrebs und Brustkrebs“ (DGE-Mitteilung vom 25. Januar 2022).

- Wo erfahre ich mehr über den Sensor?
Informationen zum FreeStyle Libre 3 Sensor des US-amerikanischen Herstellers Abbott finden Sie hier.

- Wie lange muss ich REDIA einnehmen, um Ergebnisse zu sehen? 
Die positiven Effekte von REDIA sind recht schnell im eigenen Körper spürbar, das ist das Besondere an REDIA. Sie können sich sozusagen auf Ihr Bauchgefühl verlassen. Im Rahmen unseres Sensor-Pakets nehmen Sie REDIA einmal täglich für eine Woche und anschließend zweimal täglich für drei Wochen ein, und Ihr Glukosersensor sollte in diesem Zeitraum schon eine klare Verbesserung ihres Stoffwechsels zeigen. In unserer eigenen klinischen Studie haben wir gesehen, dass für eine erste signifikante Senkung von HbA1c und/oder Körpergewicht REDIA mindestens sechs Wochen zweimal täglich eingenommen werden sollte.

- Welche Zahlungsmittel werden akzeptiert? 
Wir akzeptieren folgende Zahlungsmittel:
Paypal, Shop Pay, Apple Pay, Rechnungskauf, Kreditkarte (Mastercard, Visa, Maestro International), Sofort-Überweisung, Google Pay und Vorkasse.

- REDIA darf in folgenden Fällen nur nach ärztlicher Rücksprache angewandt werden:

- Dysphagie (Schluckbeschwerden)

- Nach kürzlich erfolgten Operationen im Magen-Darm-Trakt

- Bei Kindern und Jugendlichen im körperlichen Wachstum

- Bei hochbetagten Menschen (über 80 Jahren)



- REDIA sollte nicht von folgenden Personen eingenommen werden:

- Säuglinge und Kleinkinder

- Personen mit Untergewicht (BMI < 18,5)

- Personen mit krankhafter Verengung der Speiseröhre oder des Magen-Darm-Trakts

- Personen mit chronischer Niereninsuffizienz oder Dialysepatienten

 

- Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

- Das REDIA Granulat nicht auflösen.

- Nehmen Sie REDIA nicht trocken ohne Flüssigkeit zu sich.

- Ändern Sie Ihren Medikamentenplan nicht ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ärztin.

-  Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge von zwei Sachets darf nicht überschritten werden.

- Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

-  Beim Verzehr ist auf eine reichliche Flüssigkeitszufuhr zu achten.

 

- Einnahme von REDIA zusammen mit Arzneimitteln

Wenn Sie gleichzeitig folgende Supplemente oder Arzneimittel einnehmen, kann deren Aufnahme ins Blut verzögert werden:

- Mineralien

- Vitamine (Vitamin B12)

- Arzneimittel gegen Herzschwäche (Herzglykoside)

- Arzneimittel, die die Blutgerinnung hemmen (Cumarinderivate)

- Arzneimittel gegen Epilepsie (Carbamazepin) oder gegen Depressionen (Lithium)

Sie sollten zwischen den Einnahmen von REDIA und der Einnahme von Arzneimitteln immer einen zeitlichen Abstand von ca. 1⁄2 bis 1 Stunde einhalten.


- Welche Nebenwirkungen sind bekannt? 
Es können Blähungen und Völlegefühl auftreten, die aber im Verlauf der weiteren Einnahme im Allgemeinen abklingen.
Vor allem bei ungenügender Flüssigkeitszufuhr können Blähungen und harter Stuhl auftreten. Daher empfehlen wir eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens 1,5 Liter am Tag.
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die trotz reichlicher Flüssigkeitszufuhr anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die unten stehende Adresse anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Nahrungsergänzungsmittels zur Verfügung gestellt werden.
Mail an: info@redia.health

 

Geld Zurück Garantie

Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen

Aus diesem Grund bieten wir für unser REDIA-Granulat eine 30 Tage Geld-Zurück-Garantie.

Sollten Sie also mit Ihrem REDIA-Granulat nicht zufrieden sein, kontaktieren Sie uns, und wir werden gemeinsam eine Lösung finden.

{ "43685532664073": "//redia.health/cdn/shop/files/Naehrwerttabelle.png?v=1684940465&width=1000", "43685532696841": "//redia.health/cdn/shop/files/Naehrwerttabelle.png?v=1684940465&width=1000", "43685532729609": "//redia.health/cdn/shop/files/Naehrwerttabelle.png?v=1684940465&width=1000" }

Nährwerte

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Bei Verbrauchern mit Schluckbeschwerden oder unzureichender Flüssigkeitszufuhr besteht Erstickungsgefahr. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Bei Raumtemperatur lagern, dabei vor direkter Sonneneinstrahlung schützen

Bekannt aus:

Die Wirkweise von REDIA

REDIA

REDIA

Der Inhalt eines Sachets ca. 10-30 Minuten vor dem Essen in ein leeres Glas geben, mit stillem kalten oder warmen Wasser (ca. 200 ml) auffüllen, umrühren und sofort unzerkaut trinken. Danach ein weiteres Glas Wasser trinken.

Magen

Magen

Nach der Einnahme von REDIA setzt das Granulat im Magen seine hochviskosen Fasern frei.

Darm

Darm

Die in REDIA enthaltene Hydroxypropylmethlycellulose (HPMC) kann somit die Verarbeitung von Kohlenhydraten im Darm und damit deren Aufnahme verlangsamen.

Blutzuckerspiegel

Blutzuckerspiegel

Der in REDIA enthaltene Ballaststoff HPMC bewirkt dadurch bei Einnahme im Rahmeneiner Mahlzeit einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Mahlzeit* und trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei**.

Erfolgsgeschichte von REDIA

Werner Martens konnte durch die Anwendung von REDIA außergewöhnliche Erfolge erzielen.

Jeder 10. ist betroffen


Mit mehr als 8,5 Millionen Erkrankten ist Diabetes Mellitus eine der häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Oft bleibt die Krankheit unentdeckt und entwickelt für viele Betroffene drastische Folgen im Alter. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf sehr schleichend und unscheinbar, und so gehen Experten von einer Dunkelziffer von über 2 Millionen unentdeckten Erkrankungen aus.

Außerdem muss fast die Hälfte der Menschen mit Typ-2-Diabetes blutzuckersenkende Tabletten einnehmen. Die Einnahme geschieht meist nicht ohne Nebenwirkungen. Beispielsweise kommt es bei Metformin häufig zu Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall.

REDIA® für einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels*


REDIA wird als Granulat-Drink vor den Mahlzeiten eingenommen.
Die hochviskosen Fasern werden dann im Magen freigesetzt, so dass der Nahrungsbrei angedickt wird. Der in REDIA enthaltene Ballaststoff HPMC bewirkt dadurch bei Einnahme im Rahmeneiner Mahlzeit einen geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Mahlzeit* und trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei**.

Möglich macht dies die in über 8 Jahren Forschung entwickelte Formel, welche in Zusammenarbeit mit führenden Diabetologen entstanden ist und in klinischen Studien überprüft wurde.

Mit führenden Diabetologen entwickelt und in über 18.000 Apotheken erhältlich


REDIA wurde mit führenden Diabetologen entwickelt und ist unter der PZN 17574509 in über 18.000 Apotheken deutschlandweit verfügbar.

Die Wirksamkeit wurde außerdem in einer klinischen Studie bestätigt.

„Zusammenfassend kann man sagen, dass die langfristige Gabe von REDIA bei den Menschen mit Typ-2 Diabetes zu einer deutlich verbesserten Diabeteseinstellung und zu einer Körpergewichtsabnahme geführt haben.“


PROF. C. HASSLACHER

Klinisches Forschungsinstitut mit Schwerpunkt Diabetes

und assoziierte Erkrankungen, Heidelberg

Mehr dazu

Menschen mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie (n = 27) erhielten über 12 Wochen zweimal täglich einen Beutel Satiolipid (Markenname REDIA). Untersucht wurden im Verlauf: Glucose, HbA1c, stimulierte Insulinsekretion (C-Peptid, Insulinspiegel), Körpergewicht, Lipide, Blutdruck und Essverhalten (Fragebogen).

Dreiviertel der Patienten konnten ihre wichtigsten Stoffwechselparameter signifikant verbessern: HbA1c (Langzeitblutzucker), Insulinresistenz und Körpergewicht.Das Ausmaß der HbA1c-Senkung war vergleichbar mit der Wirkung, die in Studien mit blutzuckersenkenden Medikamenten beobachtet wurde. Die Verbesserungen waren unabhängig von den eingenommenen Diabetesmedikamenten und unabhängig vom HbA1c-Wert zu Beginn der Behandlung. Fünfzehn Prozent der Diabetespatienten konnten eine Remission erreichen (Senkung des HbA1c-Wertes unter die Diagnoseschwelle von 7).

FRAGESTELLUNG: Satiolipid (Markenname REDIA) ist eine patentierte Formulierung von löslichen, hochviskosen Pflanzenfasern und Lipiden, deren Wirksamkeit für die nichtmedikamentöse Therapie von Typ-2-Diabetes (Senkung des HbA1c) getestet werden sollte.

METHODIK: Menschen mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie (n = 27) erhielten nach einer 6-wöchigen Kontroll­periode über 12 Wochen zweimal täglich einen Beutel Satiolipid(Markenname REDIA). Untersucht wurden im Verlauf: Glucose, HbA1c, stimulierte Insulinsekretion (C-Peptid, Insulinspiegel), Lipide, Blutdruck und Essverhalten (Fragebogen). Die statistischen Analysen (t-Test, Chi-Quadrat-Test bzw. Exakter Fisher-Test) wurden mit SAS Version 9.3 durchgeführt. Die Studie war durch die lokale Ethik-Kommission genehmigt.

ERGEBNISSE: Der HbA1c nahm unter Satiolipid (Markenname REDIA) bei 70,4% der Probanden um durchschnittlich 0,42%, in der Gesamtgruppe um -0,2% ab (p < 0.003). Im Mahlzeitentest lag die Area Under Curve des Glucose­verlaufs unter Satiolipid (Markenname REDIA) signifikant niedriger als im Vortest (p < 0.03). Insulin- und C-Peptidspiegel ließen keinen signifikanten Unterschied erkennen. Die Insulinresistenz nahm bei 70,4% der Probanden unter REDIA ab, der HOMA-Index lag in der Gesamtgruppe mit -0.6 nur tendenziell etwas niedriger als im Vortest (p < 0.08). Lipidspiegel und Blutdruckwerte blieben unter Satiolipid (Markenname REDIA) unverändert. 63% der Teilnehmer berichteten über eine Verbesserung des Sättigungsgefühls.

SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Pilotstudie zeigt unter Satiolipidgabe (Markenname REDIA) eine Verbesserung der Diabeteseinstellung und tendenziell eine Abnahme der Insulinresistenz bei Typ-2-Diabetes. Die Ergebnisse sollen an einem größeren Kollektiv weiter abgeklärt werden.

Das sagen unsere Kunden!

Ich habe mit REDIA nur gute Erfahrungen gemacht. Besonders hervorheben möchte ich, dass ich fast 8 Kilogramm abgenommen habe und mein Gewicht bis heute halten kann. Meine Blutzuckerwerte haben sich durch die Einnahme deutlich verbessert.

Wolfgang W.

Heidelberg

Die Einnahme von REDIA war unkompliziert und hat gut geklappt. Vor allem hat sich mein Sättigungsgefühl verbessert und ich hatte weniger Heißhunger zwischendurch.

Renate S.

Heidelberg

Die Einnahme von REDIA war problemlos und sogar meine Verdauung hat sich verbessert. Mein HbA1c-Wert hat sich zudem auch deutlich verbessert und ich habe wieder an Lebensqualität gewonnen.

Ute M.

München

*Ein Sachet REDIA enthält 4g des pflanzlichen Ballaststoffs Hydropropylmethylcellulose. Die Aufnahme von  Hydropropylmethylcellulose im Rahmen einer Mahlzeit trägt dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stak ansteigt. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn 4g  Hydropropylmethylcellulose im Rahmen der Mahlzeit aufgenommen werden.

** Darüber hinaus trägt  Hydropropylmethylcellulose zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Dieser positive Effekt wird bei einer täglichen Aufnahme von 5g  Hydropropylmethylcellulose erreicht.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge von zwei Sachtes darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. 

Bei Verbrauchern mit Dysphagie (Schluckbeschwerden) besteht Erstickungsgefahr. Das Nahrungsergänzungsmittel darf nicht bei krankhaften Verengungen der Speiseröhre oder des Magen-Darm-Traktes eingenommen werden. Beim Verzehr ist auf eine reichliche Flüssigkeitszufuhr zu achten, da Ballaststoffe Wasser binden und bei zu geringer Flüssigkeitszufuhr zu Darmverschluss führen können.